• .

0521 98892-500

Neuigkeiten

15.05.2017

10 Jahre PATMA-Initiative

Engagierte betreuen ältere Menschen in kritischen Lebenssituationen


Diakonie für Bielefeld und Kooperationspartner ehren die langjährigen ehrenamtlichen PATMA-Patinnen. Foto: Christian Weische

Bielefeld. Ältere Menschen mit Angststörungen, Depressionen oder in Krisen haben es sehr schwer, ihren Alltag zu bewältigen oder nach einem Klinikaufenthalt in ihren Alltag zurück zu finden. Die Initiative PATMA „Patenschaften für Menschen mit Angststörungen, Depressionen und Krisen im Alter“ der Diakonie für Bielefeld bietet in diesen Situationen seit mittlerweile zehn Jahren Unterstützung an.

Qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten zum Beispiel bei der Kontaktaufnahme im sozialen Umfeld, bei alltagspraktischen Aufgaben, wie Busfahrten und Einkäufen oder bei der Orientierung im Wohnviertel und Stadtgebiet. Die Paten stehen für entlastende, vertrauliche Gespräche zur Verfügung.

Aufgabenschwerpunkte sind Patenschaften nach einem Aufenthalt in gerontopsychiatrischen Kliniken oder Tageskliniken, Besuchsdienst für ältere Menschen in Krisen und die Begleitung pflegebedürftiger Menschen im Übergang und beim Einleben im Pflegeheim. Die Patenschaft wird nach einem begrenzten, vorher abgesprochenen Zeitraum wieder aufgelöst. Die ehrenamtlichen  Paten werden auf diese anspruchsvolle Aufgabe intensiv vorbereitet. In den Jahren 2007, 2010, 2012 liefen die bisherigen Qualifizierungsmaßnahmen, die nächste wird im November und Dezember 2017 stattfinden. Bisher nahmen 20 engagierte Frauen, zumeist Ruheständlerinnen aus pflegerischen oder pädagogischen Berufen, daran teil. Davon sind 13 heute noch im Einsatz, viele inzwischen seit zehn Jahren in diesem anspruchsvollen Ehrenamt!

Aufgrund der fachlichen Nähe ist PATMA heute eng mit den „Freizeitpaten“ verzahnt, einem dauerhaften Betreuungsangebot der Diakonie für Bielefeld, da es viele Menschen mit psychischen Erkrankungen gibt, die über die PATMA-Phase hinaus Begleitung wünschen. Wer darüber hinaus auch im häuslichen Umfeld Unterstützung braucht, kann auf den Dienst „Ambulant Betreutes Wohnen für ältere Menschen mit psychischen Behinderungen“ zurückgreifen.

Wer sich für diese anspruchsvolle ehrenamtliche Tätigkeit interessiert, kann sich bei Susanne Bartenbach näher informieren: Telefon 0521 988 92-440, E-Mail susanne.bartenbach@diakonie-fuer-bielefeld.de.