• .

0521 98892-500

Neuigkeiten

13.03.2020

Sich gegenseitig schützen – Ansteckung vermeiden – Leistungen sichern

Corona Vorbeugung in der Diakonie für Bielefeld


Mit einfachen Verhaltensregeln lassen sich Ansteckungen verringern. Foto: Diakonie für Bielefeld

Der aktuelle Kenntnisstand zum Thema Corona erfordert in der Diakonie für Bielefeld vorbeugende und schützende Maßnahmen. Die Kontakte zu unseren Patient*innen, Bewohner*innen und Klient*innen können in unserem sozialen Dienstleistungs¬unternehmen nicht eingeschränkt werden, die Erfüllung unserer fachlichen Aufgaben hat oberste Priorität.

Ansteckung verringern, verlangsamen und eindämmen


Um dies zu erreichen empfehlen wir unsere Mitarbeiter*innen und Ihnen sich an den Verhaltensregeln des Robert-Koch-Institutes zu orientieren:

  • Handhygiene beachten (mehrmals täglich mindestens 20 Sekunden mit Seife waschen)
  • in die Armbeuge oder ein Taschentuch niesen oder husten, Taschentuch sofort entsorgen
  • kein Händeschütteln
  • Abstand halten

Die Beachtung dieser Regeln empfehlen wir zum gegenseitigen Schutz aller Menschen, im Alltag und im Dienst.

Kontakte reduzieren, Versorgung sicherstellen und nicht in Panik geraten

Dies bedeutet für uns als Organisation, dass wir unsere Teilnahme an  interne und externen Sitzungen und Fortbildungen überprüfen. Gleichzeitig stehen wir in engem Austausch mit unseren Mitarbeiter*innen, um auch bei personellen Herausforderungen und Engpässen handlungsfähig zu bleiben. Trotzdem weisen wir vorsorglich daraufhin, dass es zu Einschränkungen im Umfang der Versorgung kommen kann.

Sollten Sie Fragen und Sorgen haben, sprechen Sie uns und unsere Mitarbeiter*innen bitte direkt an.

Unsere Zusammenarbeit mit den Behörden

Wir halten engen Kontakt zum Bielefelder Gesundheitsamt, so dass wir im Fall eines bestätigten Corona-Falles im Umfeld sofort weitergehende Maßnahmen einleiten könnten.
Informationen zum Corona-Virus finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.