• .

0521 98892-500

Neuigkeiten

Ziemlich beste Erziehung

10 Jahre HIP – Hilfe und Information bei Problemen in der Erziehung


Ziemlich beste Erziehung

v.l.: Pfarrer Berthold Schneider, Gerlinde Halama (Kirchenkreis Gütersloh), Georg Epp, Ute Eberlein (Fachreferat Kindertageseinrichtungen im Kirchenkreis Bielefeld), Pfarrer Christoph Steffen, Anne Krüger-Gembus, Marc Korbmacher, Uwe Scherer (ehemaliger Leiter der Beratungsstelle), Christine Kandler (Fachreferat Kindertageseinrichtungen im Kirchenkreis Bielefeld). Foto: Andreas Darkow

Im November konnten die Erziehungs-, Familien- und Krisenberatung der Diakonie für Bielefeld und das Fachreferat für Kindertageseinrichtungen des Kirchenkreises Bielefeld das zehnjährige Jubiläum von HIP in der neu gestalteten Johanniskirche feiern. HIP ist ein Beratungsangebot für Eltern sowie Erzieherinnen und Erzieher in Kitas und Familienzentren – für aktuelle Erziehungs- und Familienfragen. Getragen wird es gemeinsam vom Kirchenkreis Bielefeld, den evangelischen gemeindlichen Trägern, dem Verband der evangelischen Kirchengemeinden Brackwede, der Stadt Bielefeld, dem Deutschen Roten Kreuz und der katholischen Kirche.

„Dieses  Jubiläum bedeutet für uns zehn Jahre ‚ziemlich beste Erziehung‘, zehn Jahre vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft zwischen Beratern, Eltern und Erziehern und zehn Jahre gelungene Trägerkooperation“,  so Anne Krüger-Gembus, Leiterin der Erziehungs-, Familien- und Krisenberatung. Derzeit beraten sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 27 Kindertageseinrichtungen und Familien- zentren Eltern sowie Erzieherinnen und Erzieher. Darüber hinaus werden regelmäßig bei Elternnachmittagen oder in Elterncafés aktuelle Erziehungsthemen diskutiert.

Die Jubiläumsveranstaltung gab noch einmal einen wichtigen inhaltlichen Impuls durch den Fachvortrag von Katja Wohlgemuth, Professorin für Frühpädagogik von der Fachhochschule Südwestfalen in Soest, zum Thema „Erziehungspartnerschaft – quer gedacht“. Mit ihrem erfrischenden Vortrag bezog sie deutlich Position zum Bildungsauftrag bzw. Erziehungsauftrag in der Frühpädagogik. Zur Diskussion stellte sie die Erwartungen der Politik, wie viel Bildung in den Kindertageseinrichtungen notwendig ist, oder ob es nicht doch viel mehr um Erziehung der Kinder und um Begleitung der Eltern im Erziehungsalltag geht.

Begleitet wurde die Veranstaltung darüber hinaus durch wertschätzende Grußworte von: Pfarrer Christoph Steffen (Kirchenkreis Bielefeld), Georg Epp (Leiter des Bielefelder Jugendamtes), Pfarrer Berthold Schneider (Verband der evangelischen Kirchengemeinden Brackwede) und Marc Korbmacher (Diakonie für Bielefeld).